Webcode: W00074

Telematikinfrastruktur

Pressemitteilung der Gematik
Krankmeldung an Krankenkasse jetzt digital (04.10.2021)

Testphase zum E-Rezept wird verlängert
Bundesweite Einführung zum 1.1.2022 steht (30.09.2021)

Pressemitteilung der Gematik
Schneller und einfacher Austausch dank KIM

Gematik - KIM
Sicherer E-Mail- und Datenaustausch

Gematik - E-Rezept
Infoblatt zum E-Rezept
KZBV - E-Rezept
Leitfaden für die Anwendung E-Rezept in der Zahnarztpraxis

Pressemitteilung der gematik:
Service-Angebot für Versicherte rund ums e-Rezept

Gematik - ePA
Mitschnitt der Informationsveranstaltung der gematik 28.07.2021:
gematik digital: Die elektronische Patientenakte
Die beantworteten häufigsten Fragen aus der Veranstaltung werden schrittweise auf der folgenden Seite veröffentlicht:
www.gematik.de/anwendungen/e-patientenakte/faq/

KZV-Rundschreiben 12/2021 vom 12.08.2021
ePA – elektronische Patientenakte
_
Seit dem 01.01.2021 kann jeder GKV-Versicherte seine Diagnose- und Behandlungsdaten in seiner persönlichen ePA speichern lassen. Dazu muss die ePA zunächst von dem Versicherten bei seiner Krankenkasse beantragt werden, die Nutzung ist für den Versicherten freiwillig. Er benötigt für die Nutzung der ePA zudem eine persönliche PIN, die er von seiner Krankenkasse erhält.
Seit dem 01.07.2021 sind alle Zahnarzt- und Arztpraxen verpflichtet, die ePA in der Versorgung zu unterstützen. Sofern eine Praxis dem nicht nachkommt, ist die KZV verpflichtet, die Vergütung aller abgerechneten vertragszahnärztlichen Leistungen pauschal so lange um 1 % zu kürzen, bis die Praxis die ePA unterstützt.
Für die Unterstützung der ePA benötigen Sie in Ihrer Praxis neben der Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) und eines entsprechenden Updates für Ihren Konnektor sowie Ihr Praxisverwaltungssystem einen elektronischen Heilberufsausweis (eHBA). Eine Anleitung zur Bestellung eines eHBAs erhalten Sie auf der Homepage der Zahnärztekammer Bremen unter
https://zaek-hb.de/aktuelles-detailansicht/e-hba.
Sofern Ihnen in Ihrer Praxis der ePA-Zugriff derzeit noch nicht möglich ist, da die von Ihnen bis zum 30.06.2021 bestellten Komponenten bisher noch nicht bzw. nicht vollständig geliefert wurden, teilen Sie uns dies bis zum 30.09.2021 mit. Das Mitteilungsformular finden sie hier unter Downloads.
Mit der Übersendung des Formulars werden Sie bei unverschuldeter Fristüberschreitung zunächst für das Quartal III/2021 von der 1%igen Honorarkürzung freigestellt.
Eine Übersendung des Formulars ist nicht erforderlich, sofern Sie einen eHBA bei der ZÄK Bremen bestellt haben und Ihnen von der KZV Bremen bereits die Erstattungs-Pauschale in Höhe von 233,- Euro ausgezahlt wurde.

Zahnarztspezifischer Leitfaden für die TI-Anwendung von der von der KZBV
Die Elektronische Patientenakte (ePA)

Die KZBV informiert
Elektronische Patientenakte

IT-Sicherheitsrichtlinie
Eine Information der KZBV

KZBV Statement:
Die Telematikinfrastruktur im Überblick
Weiterer Spezialleitfaden für Zahnarztpraxen veröffentlicht

Der Leitfaden "Telematikinfrastruktur – ein Überblick" richtet sich an Zahnärztinnen und Zahnärzte, die sich über die Anbindung ihrer Praxis an die Telematikinfrastruktur informieren möchten. Wahrscheinlich sind Sie bereits angeschlossen oder müssen dies noch nachholen. In diesem Dokument bekommen Sie einen Überblick über die notwendige technische Ausstattung und die Finanzierung, auch für die kommenden Anwendungen. Zudem enthält es einige Checklisten, sowie Tipps und Hinweise, wie Praxen und die Patientenversorgung vom Anschluss an die Telematikinfrastruktur profitieren können.

Hier finden eine Anleitung dazu
(KZV-Rundschreiben Nr. 9 vom 27.08.2020)

Pressemitteilung der GEMATIK
Konnektor im Online-Betrieb halten

KZV-Rundschreiben 03/2020 vom 11.03.2020
Anhebung des Kürzungsprozentsatzes auf 2,5 % ab dem 01.03.2020
Mit dem „Digitale Versorgungsgesetz“ (DVG) hat der Gesetzgeber die Sanktionsmaßnahmen bei nicht erfolgter Inbetriebnahme der eGK-Onlineanbindung verschärft. Die gesetzlich vorgegebene Vergütungskürzung steigt mit Wirkung ab dem 01.03.2020 von 1 % auf 2,5 % (siehe auch KZV-Rundschreiben Nr. 2 vom 30.01.2020).

Das Gesetz sieht keinerlei Ausnahme- oder Härtefallregelungen vor und lässt den KZVen somit keinen Spielraum bei der Durchführung der Kürzung

KZV-Rundschreiben 07/2019 vom 13.06.2019
Die KZV Bremen ist gesetzlich verpflichtet, mit der Abrechnung für das Quartal III/19 bei nicht erfolgter Inbetriebnahme der eGK-Onlineanbindung erstmals die gesetzlich vorgegebenen Vergütungskürzungen vorzunehmen.